Digital Storytelling

Im heutigen Blogbeitrag werde ich mich gleich mehreren Programmen widmen. FAO.org, google.maps, und TimelineJS.

Fao.org ist auf Anhieb eine leicht zu verstehende Seite. Ich habe mir mehrere Ansichten angeschaut und analysiert. Für mein Projekt war die Seite nicht von Nutzen (die beiden nächsten sehr wohl), dennoch bietet sie für andere Arbeiten sicherlich Vorteile. Als Beispielland habe ich Österreich gewählt. Auf der Seite finden sich viele interessante Statistiken und Auswertungen, die einzeln ausgewertet werden können und durch runterscrollen einzelne Auswertungen dargestellt werden. Durch Klick auf eine ausgewählte Statistik bekommt man einen Export in Excel. Bewegt man die Maus auf die Statistik, erhält man genauerer Informationen.

Abb. 1.: fao.org, Rural and urban population Austria

Es lassen sich mehrerer Länder bei der Abfrage miteinander verknüpfen und zum Beispiel Importe und Exporte der Länder zu vergleichen. Dazu werden die gewünschten Länder und Kategorien ausgewählt. Anschließend zeigt das Programm eine übersichtliche Tabelle der ausgewählten importierten und exportierten Waren. Übersichtliche Tabellen in allen ausgewählten Kategorien werden gezeigt, die zur weiteren Verarbeitung in Arbeiten einfließen können. Ob nun Waldfläche, importierte/exportierte Waren oder betriebener Handel der jeweiligen Länder.

Kommen wir nun zu google.maps. Auch dieses Programm konnte mich durchaus überzeugen, auch wenn es nicht in allen Belangen besticht. In einem Punkt konnte mich das Programm definitiv überzeugen und für sich gewinnen. Die Polygonfunktion von google.maps.  Diese Funktion ist sehr nützlich, um Stadtteile abzugrenzen oder hervorzuheben. Aber auch um historische Stadtkerne darzustellen. Dazu werden ganz einfach die gewünschten Eckpunkte als Abgrenzung auf der Karte ausgewählt und dann mit Linien verbunden. Automatisch erstellt google.maps ein Polygon, das dann auch farblich gekennzeichnet wird. Ich habe als Beispiel den Innsbrucker Saggen abgesteckt, da ich hier aufgewachsen bin. Sicherlich nicht ganz perfekt, aber die Übung sollte nur dazu dienen, wie das Programm funktioniert. Genauere Einteilungen müssten noch folgen.

Die einzelnen gewählten Punkte auf der Karte, können dann noch beschriftete werden, wie auch in meinem Screenshot ersichtlich wird. Die ausgewählte Absteckung dient dann der Orientierung. Einzelne wichtige Punkte, wie etwa alte Stadttürme einer ehemaligen Stadtmauer, können dann als Grenze eingezogen werden. Dabei zeigte sich ein wesentlicher Vorteil, da die ausgewählten Punkte auch einzeln beschriftet werden können. Der Vorteil ist, dass es die Möglichkeit gibt die Punkte zu beschriften (wie unten in meinem Screenshot zu sehen ist) und auch noch mit einem Text ergänzt werden können.

Abb. 3.: google.maps, Polygon Saggen

Bekanntlich kommt das Beste ja zum Schluss. 😊Storymaps, TimelineJS. Kurz und knapp. Ein wirklich cooles Tool.

Nach einem kurzen Lehrvideo gehts bereits los. Zuerst werden die gewünschten Daten in einer Excel artigen Tabelle online eingegeben. Die Ereignisse können dann zusätzlich mit Bildern oder Videos verknüpft werden. Dies ist sicherlich für unser Projekt E-Learning sinnvoll. So kann das besprochene Thema nicht nur durch Lesen der Schüler_innen erarbeitet werden, sondern auch mit Videos und geografischer Untermauerung ergänzt werden. So wird den Schüler_innen eben auch die geografische Lage bewusst in der ein Ereignis oder eine Folge von Ereignissen stattgefunden haben. So kann man zum Beispiel Wegstrecken nachzeichnen und auf wichtige Ereignisse in den bestimmten Orten eingehen.

Nach kopieren des Links der eingepflegten Daten, und auf Klick auf Preview wird einem die Timeline gleich angezeigt. Auch hier besticht die Anwendung durch ihre übersichtliche Darstellung. So kann man sich unten im Kalender durchklicken und Bilder oder Videos zu dem jeweiligen Ereignis ansehen. Aufgrund der schnellen und ergebnisorientierten Arbeitsweise wird diese Anwendung sicherlich in anstehenden Arbeiten von mir weitere Verwendung finden. Abschließend ist noch zu sagen, dass diese Anwendung mit Sicherheit einen neuen Nutzer gefunden hat. 🙂


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search