Das Internet als Quelle für den Vulkanausbruch von Tambora 1815?

Ihr fragt euch auch wie man den Vulkanausbruch von Tambora 1815 und das “Jahr ohne Sommer” mit digitalen Ressourcen behandeln kann? Dann seid ihr hier genau richtig. Ich bin Stefan Artner und möchte hier meine Ergebnisse und Erfahrungen mit euch teilen.

Was versteht man unter dem “Jahr ohne Sommer”

Falls ihr euch nicht vorstellen könnt, was ein “Jahr ohne Sommer” bedeutet, lohnt es sich das Jahr 1816 etwas näher zu betrachten. Der Vulkanausbruch in Tambora (Indonesien) am 5. April 1815 hatte nicht nur regional Konsequenzen, sondern wirkte sich im darauffolgenden Jahr global aus. Durch die große Menge an Asche in der Atmosphäre kam es global zu schlechten Ernten, die wiederum einen Preisanstieg der Lebensmittel, Hungersnöte und Seuchen zur Folge hatten. Aber auch die Kunst und die Literatur wurden durch das “Jahr ohne Sommer” beeinflusst. So entstanden in der Biedermeierzeit Bilder von prächtigen Sonnenuntergängen und das düstere Wetter inspirierte Mary Shelley zum Schreiben des bekannten Romans “Frankenstein”. Doch der Zusammenhang dieser düsteren Erfahrungen und des Vulkanausbruchs auf Tambora war den Zeitgenossen noch nicht klar.

Was erzählt uns Googel?

Die Auswirkungen des Vulkanausbruchs waren also enorm. Doch inwieweit ist uns dies heute noch bewusst? Ich hab mir mal die Mühe gemacht und versucht dies durch eine Betrachtung der Google-Trends herauszufinden. Die häufigsten Suchanfragen stammen dabei aus dem karibischen Raum und aus Indonesien. Wie ihr in der Abbildung unten seht, wird das Thema aber nicht besonders eifrig gegoogelt. Es lässt sich beobachten, dass von 2004 und 2006 eine etwas gesteigerte Nachfrage an dem Thema vorherrschte. Dies liegt wohl an dem Auffinden eines 1815 verschütteten Dorfes und der danach stattfinden Ausgrabung und Publikation darüber. 2011 ist erneut eine gesteigerte Nachfrage, die wohl mit der seismischen Aktivität und der Berichterstattung darüber zu tun hat, zu erkennen. Ansonsten ist, bis auf 2015, also 200 Jahre nach dem Vulkanausbruch, ein Abflauen des Interesses zu beobachten.

Wie ändern sich die Homepages zum Vulkanausbruch von Tambora?

Um dieser Frage nachzugehen, hab ich die Aktivitäten von Googles Top Ten der Vorschläge zur Suchanfrage “Tambora” über die Wayback-Machine recherchiert. Dabei ist auffällig, dass für einige der Homepages kein archiviertes Material auf der Wayback-Machine gespeichert ist. Andere Homepages sind wiederum sehr jung und weisen daher wenig Aktivität auf. Aber auch auf älteren Homepages ist die Aktivität eher gering. Hier möchte ich euch dies kurz mittels dreier Screenshots aufzeigen. Der Erste von links zeigt die Homepage vulkane.net 2010, der Zweite 2018 und der Dritte 2021.Am Text hat sich nur wenig geändert und ein Bild hinzugefügt. Die Änderungen betreffen überwiegend die Formatierung der Homepage und die Linkleiste rechts, die in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden ist.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search