Information: the universal instrument -newspapers

Für die 2. Aufgabe wollte ich eigentlich die „Albertina“ in Wien wählen. Grund: die Kunstsammlung geht auf Albert Casimir Herzog von Sachsen-Teschen zurück. Falls bei niemand was klingelt, er war einer der Schwiegersöhne von Kaiserin Maria Theresia. Ab 1919 ging die umfangreiche und wertvolle Kunstsammlung in den Besitz der Republik Österreich über. So far so good… Ich musste diese Idee leider verwerfen, weil das Screenshot Programm streikte. Auch wenn die Pixelanzahl auf ein Minimum reduziert wurde, waren keine oder keine guten Ergebnisse zu erzielen. Wenn man die „Albertina“ Website ansieht, kann man erahnen, warum der Speicherbedarf der Seite verhältnismäßig hoch ist. Zeitschriftenartikel zu diesem Sujet hätte es genügend gegeben.

Also blieb ich beim Kunsthistorischen Museum. Zur Erklärung  – das Kunsthistorische Museum wurde am 17. Oktober 1891 durch Kaiser Franz Joseph I. eröffnet. Es entstand aus den Kunstsammlungen und anderen Gegenständen der Habsburger. Das mediale Interesse hielt sich in Grenzen. „Die neue Freie Presse“  vom 18.10.1891 widmete der Eröffnung 3 Kolumnen, wo relativ detailliert beschrieben wurde, welchen Weg der Kaiser durch die Räumlichkeiten gegangen war und was ihm näher erklärt wurde. Erstaunlicherweise fand dieses Ereignis bei der Bevölkerung wenig Aufmerksamkeit. Am nächsten Tag, das Museum war für die Öffentlichkeit das erste Mal zugänglich, hielt sich der Ansturm in Grenzen. Ca. 200 Personen warteten auf Einlass. Nachstehend ein kleiner Ausschnitt des Artikels der „Neuen Freien Presse“ vom 18.10.1891, S. 6:

Nach dem  Ende des Krieges, im Februar 1919, machte Italien Ansprüche auf insgesamt 66 Bildern geltend, die ursprünglich aus einem Museum in Venedig stammten. Die Bilder waren 1838  nach Wien gebracht worden. Venedig gehörte damals zum Habsburgerreich. Nicht nur Wiener Zeitungen , auch die Salzburger Chronik schrieb am 14. Februar 1919 darüber. Trotz Protesten wurden die Bilder an Italien übergeben.

Eine weitere Information über das Kunsthistorische Museum findet sich im amerikanischen Zeitungsarchiv [https://chroniclingamerica.loc.gov/].  Am 18.10.1949 erwähnte der  „Evening Star“ (Washington D.C.), dass mit einem Navy Kühlschiff, 127 Gemälde aus dem Museum für Ausstellungen in New York und San Francisco ankommen werden.

Ich habe dann noch das Europeana Newspaper Archiv durchsucht – mit folgendem Ergebnis: Europeana greift auf lokale Zeitungsarchive wie Anno zu. Die Information, ob das gesuchte Material gemeinfrei benutzt werden darf oder nicht ist sehr nützlich. Die Abfragemöglichkeiten sind jedoch kaum nutzbar  und entsprechen nicht dem allgemeinen Standard (falls es für diese Kategorie überhaupt einen gäbe…)


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search