3. Blogbeitrag, Digital Storytelling und vieles mehr

Mein dritter Blogbeitrag befasst sich mit dem Digital Storytelling. Zur Hilfe haben wir diverse Möglichkeiten eines Programms, nämlich Knight Lab. In diesem Programm hat man sechs Möglichkeiten seine Story zu „tellen“, zu erzählen. Als da wären, „Juxtapose“, „Scene“, „Soundcite“, „Storyline“, „Storymap“ und last but not least, die „Timeline“, für die ich mich entschieden habe. Wie man vielleicht an einigen Namen erkennen kann, handelt es sich zum Beispiel bei Soundcite um „audio“ Storytelling. Bei der Storymap wird die Story mit Hilfe einer Karte erzählt. Die Timeline, nomen est omen, ist eine Zeitleiste, in der man verschiedene Ereignisse mit ihren spezifischen Daten darstellen kann. Besonders gut geeignet ist die Erstellung einer solchen Timeline also für die Illustrierung einer Biografie. Ich habe mich also dazu entschieden die Biografie des britischen Schriftstellers George Orwell in der Timeline von Knightlab darzustellen.

Anhand der Daten (Datum), nicht zu verwechseln mit Data, habe ich seine Lebensgeschichte in dieser Zeitleiste dargestellt. Zuallererst muss man auf der Webseite Knight Lab ein Spreadsheet bearbeiten (Auf der Website von Knightlab gibt es ein Spreadsheet Template das speziell auf die Timeline zugeschnitten ist). In diesem Dokument gibt man die Daten ein, dann einen Titel für den jeweiligen Abschnitt und eine Erklärung, beispielsweise also was Orwell in der Zeitperiode von 1927 bis 1929 gemacht hat. Für jedes Ereignis kann man also ein Start Datum und ein End Datum angeben, eine Headline einfügen und zusätzliche Infos unter „Text“. Um aus diesem Spreadsheet dann die Timeline zu erstellen, muss man oben auf „Datei“ klicken, und das Dokument freigeben. Wenn das getan ist, poppt ein Fenster auf und man kann die URL kopieren und bei Knightlab in die dafür vorgesehene Leiste einfügen. Ich fand diese Leiste etwas fehl am Platz, nämlich ganz unten. Man muss ganz herunter scrollen. Ich dachte eine Seite die Spreadsheets visualisiert, würde dieses Feature ganz nach oben stellen, wo man es sofort sieht. Aber seis drum. Nachdem ich auf Enter gedrückt habe, kam dann auch gleich eine Fehlermeldung. Es hieß die URL sei nicht in Ordnung. Ich habe dann gemerkt, dass ich die falsche URL benutzt habe. Nämlich soll man nicht den Link kopieren, der nach dem Freigeben in dem aufgepoppten Fenster angezeigt wird, sondern den Link wie er oben in Google angezeigt wird. Zum Glück bietet Knight Lab ein Tutorial. Lange Rede kurzer Sinn, es hat schließlich funktioniert und mein Spreadsheet verwandelte sich in eine Timeline.

Hier der Link den man bekommt wenn man das Spreadsheet freigibt. Jedoch soll man den Link in der URL-Leiste kopieren und einfügen.

Diese sah auf den ersten Blick ganz gut aus, leider fand ich aber so gleich auch einen Schreibfehler, obwohl ich das Spreadsheet natürlich kontrolliert hatte. Also habe ich die Fehler im Spreadsheet verbessert und den neuen Link noch einmal bei Knightlab eingefügt und auf „Preview“ geklickt. Der Schreibfehler aber war immer noch da. Heißt, ich habe das Sheet einige Male geändert, dann wieder freigegeben und den neuen Link benutzt, der Fehler aber blieb hartnäckig, wo er war. Davon abgesehen sieht meine Timeline aber sehr gut aus und ich kann euch dieses Tool weiterempfehlen.  

Der Fehler in der Timelline, obwohl ich es verbessert habe und neugeladen habe.
Hier sieht man den Abschnitt, den ich verbessert habe. Am Anfabg stand “dir Polizei”.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search