Visualisierung und Inszenierung historischer Texte

Meine Reise in die Optionen der Digital History geht weiter und erhält zunächst einen französischen Touch. Die Erkundung der Voyant Tools, einer Plattform zum Visualisieren und Analysieren von digitalen Texten, wirft zunächst die Frage auf: Wofür steht das französische Wort „voyant“? Als Adjektiv steht es für „auffallend“ oder „sehend“ – die Bedeutungen als Substantiv „der/die Sehende“ beziehungsweise „HellseherIn“ seien hier lediglich als erweiterter Interpretationsrahmen im Zusammenhang mit diesem Tool erwähnt.

Bei diesem barrierefreien Programm „Voyant Tools“ ist kein Einloggen vonnöten, sondern es ist für jede Person offen. Nach dem Hochladen einer Datei erscheinen fünf verschiedene Felder auf einer Seite, die den eingegebenen Text auf unterschiedlichste Art und Weise darstellen. Dieses ansprechende Bild in bunten Farben und kolorierten Kurven hinterlässt einen positiven, Neugierde erweckenden ersten Eindruck.

Links oben findet sich die Wortwolkenansicht Cirrus, in der durch Stärke und Größe der Worte ihre Häufigkeit in den Texten veranschaulicht wird. Hingegen deuten die Farben auf keinen Hintergrund hin, vielmehr dienen sie lediglich dem optischen Genuss. Präzise zeigt sich die Frequenz der Worte bei einer „Mausfahrt“ über die Wortwolke.

Wir verlassen die Wolke und setzen über zur mittleren Kategorie, dem Reader, der ebenfalls eine spannende Visualisierung versteckt hält. Durch anklicken der Worttrauben präsentieren sich wiederum Begriffe und ihre Anzahl in den Texten.

Nun erkunden wir die Rubrik Trends, die in Liniendiagrammen die relative Häufigkeit von Begriffen im hochgeladenen Korpus ausdrückt.

Allgemeine Informationen zum Textkorpus erschließen sich uns im Zusammenfassungstool, das über die Gesamtzahl der Wörter, die häufigsten Begriffe und distinktive Worte Aufschluss bietet.

Last but not least endet unsere Reise bei Voyant Tools bei der Kategorie Kontexte, die Schlagworte und ihre textliche Einbettung im hochgeladenen Korpus anzeigen. Außerdem kann auch hier die Häufigkeit von Begriffen auf einer Bubbleline in Szene gesetzt und somit die visuelle Inszenierung des Textkorpus fortgesetzt werden.

Die zweite hier behandelte Visualisierungsplattform, Overview, erfordert die Erstellung eines eigenen accounts, die problemlos klappt. Nun lade ich den Textkorpus, den ich von Transkribus exportiert habe hoch, wähle die Sprache deutsch und importiere die Dokumente. Overview kreiert zunächst eine Wortwolke. Jedoch gehe ich auf „Add view“ und wähle die Kategorie „Tree“, die mir die Topics als Baum darstellt. Bei dem Versuch bestimmte Wörter zu ignorieren, gebe ich den angegebenen link der Präsentation von Sarah Oberbichler ein, der jedoch von meinem Computer nicht akzeptiert wird. So kann dieser Aufforderung zum „Herumspielen“ nicht nachgekommen werden, aber die Möglichkeiten mit Overview Textkorpi zu ergründen, hat sich mir deutlich gezeigt.

Im Vergleich der zwei Plattformen stellt sich Overview mit den Topic Trees übersichtlicher dar und repräsentiert einen genaueren Zugang in die Tiefen der Textkollektionen. Im Gegensatz dazu ist Voyant Tools ansprechender für das Auge und veranschaulicht Zusammenhänge und Verknüpfungen in farbenfrohen Varianten. Gemeinsam ist den beiden Tools, dass sie den Zeitverlauf nicht darstellen können, ein Manko, das eventuell noch bei weiteren digitalen Möglichkeiten abgedeckt werden kann. In Summe helfen die zwei Plattformen die Kollektionen zu strukturieren und einen Überblick zu bekommen. Diese Aufgliederung des Textkorpus bietet dann die Basis für eine gewinnbringende Interpretation – eine erfolgreiche Forschungsarbeit.

Mein Dank sei hier meinem Kollegen Rainer Bayer ausgesprochen, der mit aufmunternder Unterstützung die Erkundung der hier besprochenen tools begleitete und wiederum als Beispiel für die gute Zusammenarbeit in diesem Kurs steht. Somit ist auch die Überleitung zur nächsten Aufgabe, der Netzwerkanalyse aufgezeigt, die sich mit Beziehungen im historischen Rückblick auseinandersetzt. So bleibt der Kurs auf alle Fälle spannend und bietet immer wieder neue Herausforderungen.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search