Internet als Archiv

Das Internet als Archiv erwies sich für mich als eine ambivalente Verwendungsmethode bzw. – quelle für historisches Material. Einerseits kann man auf eine große Datenmenge zugreifen, andererseits liegt genau da die Schwierigkeit. Themenfelder die eine starke Frequentierung aufweisen, wie beispielsweise „Umweltschutz“, „Klimawandel“ oder ähnliches, überfluten einen regelrecht mit Materialien. Andererseits gibt es für nicht so populäre Themen kaum Material, da nicht genügend Datenmaterial bereits digitalisiert wurde. Hierbei benötigt man sehr gute Programme die das Netz durchleuchten und auch in relativ kurzer Zeit verwendbare Daten wiedergeben. Und genau da liegt, m. E., das Hauptproblem.

Ich habe mehrfach versucht mit dem Programm Microsofts Screenshot One Pro Materialien (Screenshots) zu verschiedenen Themenfeldern aufzutreiben, doch ohne Erfolg. Stundenlange Ladezeiten ohne jegliches Resultat sind nur ein massiver Kritikpunkt an diesen sehr fehlerhaften und umständlichen Programm. Nicht nur das es zusätzlich zu Fehlermeldungen kam, für die ich keine Erklärung hatte. Man konnte das Programm nicht mal ordnungsgemäß beenden, sondern musste es Mit Strg+Alt Enf (also im Taskmanger) regelrecht abwürgen.

Infolgedessen ist das nichts für Einsteiger und selbst Fortgeschrittene beißen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bei der Verwendung dieses Programms die Zähne aus.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search